Heizung bei der PK RHB
Heizung bei der PK RHB

Erneuerbarer Heizungsersatz für die Pensionskasse der Rhätischen Bahn.

Die Ölheizungen von mehreren Mehrfamilienhäusern der Pensionskasse der Rhätischen Bahn hatten das Ende Ihrer Lebensdauer erreicht. Dank einer neutralen Heizungsevaluation und anschliessenden Bauherrenvertretung durch Renera konnte die ideale erneuerbare Heizlösung gefunden und im Oktober 2021 in Betrieb genommen werden.

Ausgangslage: Ersatz der Ölheizungen notwendig.

Die Pensionskasse der Rhätische Bahn AG (PK RHB) besitzt an der Via Retica in Samedan sieben Mehrfamilienhäuser (MFH). Die Ölkessel der Heizungen dieser MFH mit einer Leistung von 160 bzw. 200 Kilowatt, wurden 1994 bzw. 1998 installiert. Da sie mittlerweile in die Jahre gekommen waren, sollten sie zeitgleich mit der anstehenden Dachsanierung ersetzt werden.

Es stellte sich folglich die Frage, welche erneuerbare Heizlösung am Standort möglich ist, was sie bei der Installation und im Betrieb kostet und welche Auswirkungen sie auf die Nebenkosten der Mieterschaft hat.

Unser Ansatz: Unabhängige Heizungsevaluation.

Für die ausgewählten Liegenschaften klärte Renera (früher Energie Zukunft Schweiz AG)als neutrale Bauherrenberaterin im Rahmen einer Heizungsevaluation ab, welches Heizsystem das beste Kosten-Nutzenverhältnis und möglichst tiefe CO₂-Emissionen aufweist. Für verschiedene Heizsysteme wurden die technische Machbarkeit, die Kosten (Installation und Betrieb) sowie die im Betrieb entstehenden CO₂-Emissionen untersucht.

Im Variantenvergleich wurde eine Pelletheizung sowie eine Erdsondewärmepumpe der erneuten Installation eines Ölkessels gegenübergestellt. Verschiedenste Kombinationen wurden von Renera geprüft. So auch eine thermischen Solaranlage oder die Möglichkeit, im RHB-Lokdepot eine Holzschnitzel-Wärmezentrale einzurichten, welche mittels Fernwärmeleitungen die Mehrfamilienhäuser beheizt.

Resultate der Heizungsevaluation von Energie Zukunft Schweiz
Resultate der Heizungsevaluation von Energie Zukunft Schweiz

Dabei wurden neben den Voraussetzungen im Gebäude (aktueller und zukünftiger Energiebedarf, Platz, etc.) auch die lokalen Rahmenbedingungen (Klima, Auflagen, Fördergelder, etc.) berücksichtigt. Ebenso wurden besondere Faktoren beachtet, welche im klassischen Vergleich häufig nicht angemessen gewichtet werden (z.B. erwartete Steigerung CO₂-Abgaben und kommende Regulationen, Fördermöglichkeiten, Synergien mit Solarsystemen etc.). Der Vorteil einer neutralen Bauherrenberatung ist es, dass ergebnisoffen vorgegangen und die beste Lösung für die Eigentümerschaft erarbeitet wird.

Bilanz: Pelletheizung zeigt bestes Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Aufgrund der Gesamtbilanz entschied sich die RHB, Pelletheizungen als Ersatz für die Ölheizungen zu installieren. Dies erlaubt eine jährliche Einsparung von 150 Tonnen CO₂.

Renera begleitete im Anschluss die Ausschreibung und Installation der Pelletheizungen. Dazu wurde ein Prinzipschema, ein Aufstellungsplan und ein Pflichtenheft für die offerierenden Installationsunternehmen erstellt. Mittels Vergabeantrag, Werkverträgen und Auftragserteilungen wurden die ausführenden Unternehmen anschliessend durch die RHB direkt beauftragt und durch Renera kontrolliert.

Der Heizungsersatz konnte durch das Förderprogramm “Klimaprämie” finanziell unterstützt werden.

Nutzen für die Pensionskasse RHB.

  • Lösung mit dem besten Kosten-Nutzen-Verhältnis dank neutraler Evaluation
  • Optimierung von Aufwänden und Kosten der Planung und Umsetzung für die Bauherrschaft durch Renera als kompetente Ansprechpartnerin
  • Erhebliche Reduktion des CO₂-Ausstosses der betroffenen Liegenschaften
  • Die Liegenschaften sind von möglichen Verschärfungen der kantonalen Energiegesetze nicht mehr betroffen, da sie bereits erneuerbar beheizt werden

Unser Auftraggeber

Die Rhätische Bahn ist ein Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahninfrastrukturunternehmen mit Sitz in Chur. Die Pensionskasse des Unternehmens verfügt über ein eigenes Liegenschaftsportfolio.

Dank der unabhängigen und professionellen Bauherrenvertretung von Renera fanden wir innerhalb kurzer Zeit die optimale Lösung für den Heizungsersatz in unseren Liegenschaften.

Hans-Jörg Vils, Projektabwicklung Hochbau Infrastruktur, Rhätische Bahn

Projektverantwortlicher Renera

Klimaprämie für den Heizungsersatz.

Profitieren Sie von attraktiven Förderbeiträgen, indem Sie eine fossile Gas- oder Ölheizung durch eine erneuerbare Heizung ersetzen. Die Förderung kennt keine Obergrenze und läuft voraussichtlich bis 2025.

Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um über wichtige Updates zu politischen Veränderungen und Branchenvorschriften, neuen Technologien und Big-Data-Analysen auf dem Laufenden zu bleiben und an der Energiewende teilzunehmen.

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um das Nutzererlebnis auf unseren Webseiten zu verbessern, unseren Datenverkehr zu analysieren, Inhalte und Werbung zu personalisieren und Social Media-Funktionen bereitzustellen. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien nach unserer Datenschutzrichtlinie zu.