Energiemanagementsysteme
Energiemanagementsysteme

EZS sagt JA zum Zürcher Energiegesetz.

Montag, 22. November 2021

Am 28. November 2021 stimmt die Zürcher Bevölkerung über das revidierte kantonale Energie­gesetz ab. Energie Zukunft Schweiz engagiert sich aus folgenden Gründen für die Vorlage.

Abstimmung mit Signalcharakter.

Nach dem Nein zum CO₂-Gesetz hat die kantonale Klimapolitik weiter an Relevanz gewonnen. Die bevorstehende Abstimmung in Zürich hat Signalcharakter auch für andere Kantone. Denn um das Netto Null Ziel zu erreichen, braucht es ambitionierte politische Rahmenbedingungen und Planungssicherheit für die Wirtschaft.

Fokus auf den relevanten Hebel Heizungsersatz.

Heute stammen 40 % des CO₂-Ausstosses im Kanton Zürich von 120’000 Öl- und Gas­heizungen. In keinem anderen Bereich wird im Kanton mehr CO₂ ausgestossen. Damit ist klar: Eine wirksame Klimapolitik auf Kantonsebene muss bei den Heizungen ansetzen. Die Gesetzesvorlage will den Ersatz von Öl- oder Gasheizungen durch erneuerbare Heizsysteme forcieren und die Pflicht einer Lebenszykluskostenbetrachtung beim Heizungs­ersatz einführen. Die höheren Investitionen für erneuerbare Heizsysteme werden in der Regel über den Lebenszyklus hinweg durch tiefere Betriebskosten kom­pen­siert. Wenn ein erneuerbares System, z.B. eine Wärmepumpe, über den ge­samten Lebenszyklus nicht mehr als 5 % teurer ist als die fossile Variante, soll ein erneuerbares System verbaut werden. 

Dieser Fokus auf den Heizungsersatz macht aus Sicht Energie Zukunft Schweiz Sinn, denn nach wie vor werden zu viele fossile Heizungen wieder durch Öl- und Gas­heizun­gen ersetzt. Dies ist mit dem Klimazielen der Schweiz nicht kompatibel. Das Zürcher Energiegesetz führt dazu, dass sich der CO₂-Ausstoss der Heizungen bis 2040 um 95 % gegenüber dem Wert von 1990 reduziert.

Wertschöpfung im Inland.

Mit dem Wechsel auf klimafreundliche Heizsysteme reduzieren wir die Abhängigkeit von den Erdöl- und Erdgasländern. Heute fliesst jährlich gut eine halbe Milliarde Franken für Heizöl und Erdgas vom Kanton Zürich ins Ausland. Dank dem Energiegesetz bleibt das Geld hier und kommt direkt dem Zürcher Gewerbe zugute. Das schafft Arbeitsplätze und fördert Innovation im Bereich der Wärmetechnik, die auf dem ganzen Weltmarkt gefragt ist.

Wir dürfen zahlreiche Unternehmen, Gemeinden und Privatpersonen im Kanton Zürich dabei unterstützen, ihren CO₂-Footprint zu reduzieren. Doch die Dekar­bo­nisierung muss deutlich schneller vorangehen, wenn wir das Netto Null Ziel 2050 umsetzen wollen. Mit dem Zürcher Energiegesetz schaffen wir einen effektiven ge­setzlichen Rahmen, der zu Planbarkeit führt und an den richtigen Hebeln ansetzt.

Aeneas Wanner
Geschäftsführer von Energie Zukunft Schweiz

Ihr Ansprechpartner

Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um über wichtige Updates zu politischen Veränderungen und Branchenvorschriften, neuen Technologien und Big-Data-Analysen auf dem Laufenden zu bleiben und an der Energiewende teilzunehmen.

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um das Nutzererlebnis auf unseren Webseiten zu verbessern, unseren Datenverkehr zu analysieren, Inhalte und Werbung zu personalisieren und Social Media-Funktionen bereitzustellen. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies und ähnlichen Technologien nach unserer Datenschutzrichtlinie zu.